Ein „Europäisches Schülertreffen“ im Zeichen des Brotes

(Dieser Artikel und die Bilder wurden dem Gymnasium Wendelstein freundlicherweise überlassen von Jörg Ruthrof vom Schwabach Tagblatt)

Wendelstein - Ende letzten Jahres war im Gymnasium Wendelstein der „Startschuss“ für ein besonderes Projekt: Bei dem von der EU unterstützten „Erasmus+ Projekt“ mit dem Motto „Unser täglich Brot/Our daily bread“ beschäftigt sich ein Wahlkurs des hiesigen Gymnasiums gemeinsam mit drei Schulen in Italien, Spanien und Rumänien als Schulpart- nerschaftsprojekt bis 2020 mit allem, was erstaunlicherweise zu einem Alltagsprodukt wie dem Brot gehört. Nach der Vorstellung des Projekts im Gymnasium im letzten Jahr mit feierlicher Enthüllung der zugehörigen EU-Plakette für die Schule fand jetzt hier in Wendel- stein ein erstes Arbeitstreffen für knapp eine Woche mit Schülerinnen und Schülern der beteiligten drei anderen Schulen statt.

Am hiesigen Gymnasium von den zwei Lehrerinnen Johanna Ebdon und Barbara Mack als Leite- rinnen des Wahlkurses betreut, hatten diese für den achttägigen Aufenthalt der Gastschüler aus Bitonto (Italien), La Solana (Spanien) und Zorlani (Rumänien) ein Gesamtprogramm mit kulturellen wie projektbezogenen Veranstaltungen und natürlich auch Freizeit vorbereitet. Wie die anderen Gastschulgruppen des Gymnasiums wohnten die 15 Jugendlichen dieses Partnerschaftsprojekts, von je zwei Lehrern ihrer Schule begleitet, während ihres Aufenthalts in Wendelstein gemeinsam mit ihren deutschen Schulkameradinnen und -kameraden in deren Familien.

Der erste „Schultag“ in Wendelstein führte für die europäischen Gäste nach der offiziellen Begrü- ßung im Gymnasium durch Schulleiter Dr. Johannes Novotny samt einer Vorstellungsrunde auch ins Wendelsteiner Rathaus. Hier hieß 1.Bürgermeister Werner Langhans die weitgereiste Schüler- gruppe herzlich willkommen und informierte die Jugendlichen über die Geschichte und Infrastruk- tur der Gemeinde. Eine Führung durchs Gymnasium mit Informationen über das deutsche Schul- system und besonders über den schuleigenen Brotbackofen nach historischem Vorbild als will- kommene Hilfseinrichtung für das laufende Projekt beschloss das Tagesprogramm.

Informationsbesuche in Triesdorf und in einer „Handwerksbäckerei“

Beim Besuch der Facheinrichtungen in der Hochschule Triesdorf ging es am nächsten Tag um das Arbeitsfeld „Lebensmitteltechnologie“, während ein Tag später eine „kulinarische Stadtführung“ durch Nürnberg auf dem Programm stand und anschließend als Berufsbild des traditionellen „Handwerksbäckers“ ein Besuch in der Backstube in der Schwabacher Bäckerei Distler. Gemein- sam mit den Familien der hiesigen Schüler fand zudem am Wochenende ein „Brotofen-Festchen“ im Gymnasium statt, wozu die Gastgeber und Gastschüler zuvor eigenständig fürs Brot- oder Pizzabacken Teig und Zutaten vorbereitet hatten.

Auch wie das Mehl zum Brotbacken produziert wird, erfuhren die Jugendlichen: Bei einer Führung durch die Liegl-Mühle in Penzendorf gab es alle wichtigen Informationen und als weiterer Bäcke- reibetriebstypus wurde die Großbäckerei Beck in Erlangen-Tennenlohe besucht. Neben der Frei- zeit mit den deutschen Gastgebern gehörte ergänzend zu den Besichtigungen auch die Bearbei- tung der Projektergebnisse in Kleingruppen in der Schule mit zum Tagesprogramm. Ein gemein- samer „fränkischer“ Abschlußabend im Gymnasium am Lagerfeuer mit Stockbrot, Pizza und Bratwürsten beschloss das erste der insgesamt vier Arbeitstreffen.

Gespannt sind die hiesigen Schülerinnen und Schüler nach dieser gemeinsamen „Arbeitswoche“ im Rahmen des ersten von mehreren Arbeitstreffen - wobei allein das Wendelsteiner Gymnasium schon mit 25 Jugendlichen im entsprechenden Wahlkurs an dem „Erasmus+ Projekt“ teilnimmt - auf die nächsten Treffen in den Partnerschulen. Hier steht im Oktober 2018 das nächste mehrtägi- ge Projekttreffen bei der Partnerschule in Rumänien an, danach im April 2019 in Spanien und im Oktober 2019 in Italien. Zum offiziellen Ausklang des Gesamtprojekts findet zudem im April 2020 als Abschluss in Wendelstein ein „Brotofenfest“ statt. (jör)

 

 

Fotos (jör): Gemeinsam mit den beiden zuständigen Kursleiterinnen Barbara Mack und Johanna Ebdon vom hiesigen Gymnasium und den Jugendlichen des Wahlkurses wurden die Schulabordnungen der Projektpartnerschulen aus Italien, Rumänien und Spanien bei ihrer Arbeitswoche in Wendelstein auch im Rathaus von 1.Bürgermeister Werner Langhans empfangen, der seine Gäste ausführlich über die Marktgemeinde informierte.